Tierheim Lauterbach - Tierschutzverein Lauterbach e.V. Unsere Tiere
Katzen

Menü Menü zu

Jungspunde

Unsere Katzenbabys => Und woher sie kommen»

Einige der Kätzchen, die schon abgegeben werden können, werden hier vorgestellt. Ein Teil der kleinen Katzen sind nicht im Tierheim, sondern in Pflegestellen untergebracht.

Die kleinen Katzen sind normalerweise bei der Abgabe mehrmals entwurmt und gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche und Tollwut grundimmunisiert. Junge Katzen werden nicht in Einzelhaltung abgegeben!


Familie U

*Ugolino, Uno und Unja haben bereits ein Zuhause gefunden*
EHK, männlich, männlich/kastriert und weiblich/kastriert, von Kastrationsaktion übernommen

... U wie ungewöhnlich oder Ugolino,
ungeheuer lieb oder Unja,
wie unwiederstehlich oder Umbro, ungezwungen oder Umay, wie ungetrübt oder Uno,
ulkig oder Ukki,
unfassbar niedlich oder wie Uschika, überglücklich oder Unni ...

Die Bande stammt von einer unserer Kastrationaktionen. Die Futterstelle musste "verkleinert" werden, da nicht alle Katzen zu einer nötigen neuen Stelle mitumziehen konnten.
Glücklicherweise hat die Verpflegerin sich sehr um die Jungtiere bemüht, so dass diese Streicheleinheiten sehr gerne genießen und Menschen zum Teil echt klasse finden.

Die achtköpfige Truppe schätzt es sehr, dass sie mit ihren Geschwistern oder Kumpels zusammen sein können. Es wird stürmisch gegenseitige Fellpflege betrieben und auch mal gerangelt.

Der kleine Uno ist etwa im Oktober 2018 geboren und noch nicht kastriert. Er kommt besonders gut mit seinen älteren Brüdern zurecht und würde gerne mit einem von ihnen in sein neues Heim ziehen oder zu einem gleichaltrigen vorhandenen Kater. Menschen findet er noch ein bisschen komisch, lässt sich aber sehr gerne mit Spielangeln bestechen.

Umbro, Ugolino, Ukki, Unni und Unja sind etwa im Juli 2018 geboren und alle kastriert. Die drei Jungs und Unni sind sehr neugierig und lassen sich gerne streicheln, wenn man ruhig auf sie zugeht.
Unja ist ein wahrer Menschenmagnet und liebt jede Art von Aufmerksamkeit der Zweibeiner.

Umay und Uschika sind etwa im März 2018 geboren und beide kastriert. Umay holt sich zwar keine Streicheleinheiten, genießt diese aber immer, wenn sie sie bekommt. Uschika ist noch etwas hektisch und zurückhaltend bei Menschen, sie braucht etwas länger, um Vertrauen zu fassen. Beide Mädels sind eher ruhige Vertreter ihrer Art.

Da unsere "Familie U" von draußen kommt, denken wir, dass sie auch in Zukunft die Möglichkeit nutzen möchten, Frischluft schnuppern zu dürfen. Da sich alle gut verstehen und die Gegenwart der anderen genießen, wollen sie ihr Leben in Zukunft sicher weiterhin mit Artgenossen teilen.

U's



Gerda und Gerald


Sehen Sie die Rasselbande hier im Video

EHK, weiblich/kastriert, geb. ca. Mai 2018, Fundkatzen

Gerda und Gerald kamen gemeinsam mit zwei Geschwisterchen und ihrer Mutter zu uns, nachdem sie von tierlieben Menschen gefunden wurden. Mama Geli war eine verwilderte Katze und konnte das Tierheim zum Glück bereits verlassen, genau wie ihre anderen beiden Kitten. Ihre Kinder haben ihre Angst vor Menschen zum Glück nicht übernommen.

Vorallem Gerald ist ein riesengroßer Fan von uns Zweibeinern. Er präsentiert sich vor allen Besuchern ganz vorzüglich und gibt alles, um zu gefallen. Er ist ein verschmuster und liebesbedürftiger kleiner Kerl, der besonders gern mit Spielangeln beschäftigt wird.

Gerda hält nicht so viel vom Rampenlicht, wie ihr Bruder. Leider ist sie immer erstmal ein wenig schüchtern und fällt deshalb nicht gleich auf. Dabei ist sie ebenfalls eine liebe kleine Dame, die Streicheleinheiten wirklich sehr mag.

Seit ihre restlichen Familienmitglieder ausgezogen sind, sind Gerda und Gerald noch enger befreundet und verbringen sehr viel Zeit miteinander. Wir möchten die beiden deshalb nicht voneinander trennen und nur gemeinsam vermitteln.

Gerda und Gerald



 Freya und Finja


EHK, 2x weiblich, geboren ca. Januar 2018 
Freya, Finja: genetische bedingte Seheinschränkung

Finja und Freya
Viele werden wahrscheinlich jetzt denken, dass dieses Jahr doch schon einmal halbblinde Katzen bei uns waren - richtig! Gucci, Gianna, Gigi, sowie drei weitere Miezen, kamen auch aus dem selben Haus.

Und vor drei Jahren hat unser befreundeter Tierschutzverein Verantwortung Leben 27 Katzen von dort weggeholt. Dieses Jahr sollten 24 Katzen untergebracht werden. Innerhalb von drei Jahren also rund 60 Katzen!
Der Grund: die Kastration ist zu teuer. Dieses Leid, der genetische Disposition hätte durch die Kastration verhindert werden können! Lange Rede, kurzer Sinn aber das musste mal gesagt werden.

Freya, die schwarze Schönheit kommt ebenso wie ihre graugetigerte Schwester Finja gut im Katzenzimmer zurecht. Sowohl mit dem Mobiliar als auch mit anderen Miezen gibt es keine Probleme soweit, außer vielleicht, wenn es Futter gibt und dementsprechendes Gewusel herrscht, dann wird schonmal gefaucht, wenn plötzlich so viel los ist.

Klettern, Springen, Rennen - alles kein Problem für unsere blinden Mädels! Menschen sind aber manchmal ein wenig merkwürdig für die beiden - sie bewegen sich oft und wollen immer irgendetwas - das ist den beiden noch etwas suspekt. Wenn man ruhig im Zimmer sitzt, kommen Freya und Finja von ganz allein und beschnuppern die Besucher auch. Selbstverständlich wird ebenfalls nach Leckerchen in Hosentaschen gesucht, womit man die beiden wirklich toll bestechen kann.

Natürlich brauchen sie ein bisschen länger, um ihre Umgebung und neue Menschen kennen zu lernen, doch dafür sollte man in diesem Falle natürlich Verständnis zeigen. Wer hat keine Vorurteile diesen tollen Katzen gegenüber und bietet ihnen ein schönes, liebevolles Zuhause in reiner Wohnungshaltung?


 

Unsere Kitten und Jungkatzen werden nur paarweise oder zu einer vorhandenen Katze in einem recht passenden Alter vermittelt. Von Einzelvermittlungen sehen wir bei Ihnen ab - das wäre nicht artgerecht - weder Menschen noch andere Tiere können einen Artgenossen ersetzen! In Verkehrsberuhigte und sichere Bereiche können sie auch mit Freigang vermittelt werden.


 


 
 
 
 

Start > Unsere Tiere > Katzen > Jungspunde
||


⇪